Bild v.l.n.r.: Jan Gerbitz (IBA Hamburg), Sebastian Averdung (Averdung Ingenieure), Joel Schrage (Hamburg Energie), Marco Treppner (Sokratherm Projektingenieur), Wilhelm Meinhold (Sokratherm Marketing)

Im Rahmen der Berliner Energietage 2014 erhielt der BHKW-Hersteller Sokratherm den ersten Deutschen TGA-Award in der Kategorie Modernisierung/Heizungstechnik für ihre Mitwirkung am Energiebunker-Projekt in Hamburg-Wilhelmsburg.



Im Zuge der Energiewende sind Architekten, Planer und Energieberater sowie das Fachhandwerk zunehmend gefordert, an Maßnahmen zu denken, die den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen in Deutschland sinken lassen. Große Bedeutung hat hierbei die Warmwasserversorgung von Wohngebäuden, die bei einer Umstellung von veralteten auf moderne dezentrale Strukturen großes Einsparpotenzial birgt.



Nach den gescheiterten Verhandlungen zur steuerlichen Förderung von Wohngebäudesanierungen hat die Bundesregierung nun für 2013 ein neues KfW-Programm in Höhe von 300 Millionen Euro jährlich beschlossen. Aus Sicht des BTGA e.V. (Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung) ist diese Initiative zwar ein positiver Schritt für den damit fokussierten Wohngebäudebereich, kann aber über strukturelle Defizite bei den politischen Rahmenbedingungen für die Energiewende nicht hinwegtäuschen.



Wie schon 2011 weist der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. in seiner Absatzstatistik 2012 einen deutlichen Aufwärtstrend für die umweltfreundliche Heiztechnik aus: Mit 59.500 Stück wurden im Vergleich zum Vorjahr 4,4 % mehr Heizungswärmepumpen verkauft. Hinzu kommen weitere 10.700 Brauchwasserwärmepumpen, deren Absatz sogar um 20,2 % zunahm.



Zu lange gab es in der Branche Doppelarbeit und eine uneinheitliche Darstellung nach außen. Am 28. November trafen sich daher die Präsidenten und Geschäftsführer von VDKF und ZVKKW, um über Möglichkeiten einer besseren gegenseitigen Abstimmung zu sprechen. Konkret vereinbart wurde am Ende des konstruktiven Gespräches eine regelmäßige Koordination der Aktivitäten.



Aus unterschiedlichsten Gründen sind Heizanlagen, die mit Biomasse aus Holz (z. B. Hackschnitzeln) versorgt werden, nicht immer Erfolgsmodelle. Das liegt grundsätzlich daran, dass diese Projekte von der Planung über die Umsetzung bis hin zum langfristigen Betrieb - im Vergleich zu Systemen mit anderen Energieträgern - sehr anspruchsvoll sind und eine besondere Kompetenz erfordern.



Die neue Wasser/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 300-W Pro bietet Wärmeleistungen von 122 bis 290 kW im Einzelgerät. Bis zu fünf Wärmepumpen lassen sich als Kaskade betreiben. Dann stehen bis zu 1.450 kW Heizleistung zur Verfügung. Die maximale Vorlauftemperatur beträgt 60 °C (bei 8 °C Grundwasser-Temperatur).

Seiten

Bewerben Sie sich jetzt zum deutschen TGA-Award 2018 mit Ihrem Projekt!