Berliner Energietage 2017 mit Rekordanmeldungen

Berliner Energietage 2017 mit Rekordanmeldungen

Vom 3. bis zum 5. Mai 2017 laden die Berliner ENERGIETAGE erneut zum Entscheidertreffen der Energiebranche. Die Leitveranstaltung der Energiewende in Deutschland vereint jährlich zahlreiche Ministerien, Bundesverbände, Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen unter dem Dach des Ludwig Erhard Hauses Berlin.

Berliner Energietage 2017 mit Rekordanmeldungen
Logo

Die ENERGIETAGE gelten als Deutschlands größte Kongressveranstaltung im Energiebereich und finden bereits zum 18ten Male statt. In den drei Tagen wird ein komplettes Update über praxisrelevante Entwicklungen im Energie-, Bau- und Wohnsektor möglich. Insgesamt werden aktuelle Expertisen auf den 50 Einzelveranstaltungen für Entscheider und Fachleute präsentiert. Geboten wird so ein Rundumblick in politische, technische und gesellschaftliche Themenfelder zu allen Energie- und Klimafragen - vom Quartierskonzept über verschiedenste Sanierungsmodelle, vom Großakteur bis hin zum Endverbraucher.

Thematisch gliedert sich die Kongressveranstaltung in sechs Kategorien:

  •     Energie- und Klimapolitik
  •     Sektorkopplung: Strom – Mobilität – Wärme
  •     Wärmewende
  •     Gebäude: Zukunftsfähig Bauen, Sanieren, Betreiben
  •     Innovationen – Netzwerke – Wettbewerbe
  •     Faktor Mensch.

Workshop, Podien und Fachmesse unter einem Dach
Neben den Vortragsveranstaltungen, Workshops und Podien bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm zahlreiche Möglichkeiten, besondere Einblicke in die Branchen zu erhalten und neue Kontakte zu knüpfen. Auf der Fachmesse Energie-Impulse werden rund 50 Aussteller ihre Konzepte und Produkte präsentieren. In der „Jobbörse Energiewende“ kann sich über spannende Jobangebote informiert werden. Zudem werden herausragende Leistungen auf unterschiedlichen Preisverleihungen  geehrt. Spannende Start-Ups stellen ihre Ideen im Innovations- und Gründerforum zur Debatte.

Neben den Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Berliner ImpulsE-Programm des Landes Berlin zählen viele prominente Forschungseinrichtungen wie mehrere Fraunhofer-Institute, das GFZ Potsdam, Unternehmen und Initiativen zu den Hauptveranstaltern. Des Weiteren mit dabei sind beispielsweise die Deutsche Energie-Agentur (dena), der WWF Deutschland, Agora Energiewende und Agora Verkehrswende sowie die Deutsche Umwelthilfe oder auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Zahlreiche Spitzenverbände der Wohnungs- und Energiewirtschaft, unter anderem der GdW, der BEE, der BSW Solar, der BDH oder auch der GIH, beteiligen sich ebenfalls aktiv mit eigenen Veranstaltungen.

Insgesamt erwartet die Teilnehmer auf den Energietagen ein für die deutsche Energiewende impulsgebender Austausch und spannende Diskussionen. Erfahrungsgemäß wird dem Fachpublikum aus allen entscheidenden Bereichen ein gefragtes Podium geboten. Im Wesentlichen kommen auf den Energietagen Entscheider aus der Wohnungswirtschaft, Energiewirtschaft, Planer und Architekten, aber auch Bundes- und Landespolitiker sowie Wissenschaftler zusammen.