Facharchiv

Solare Klimatisierung erfordert hohe Planungssicherheit

Fachleute befürchten, dass es im Zuge der Liberalisierung des Strommarkts sowie dem wachsenden Bedarf an Spitzenstrom für Klimaanlagen im Sommer zu Engpässen bei der Stromversorgung kommen könnte. Mit der Förderung von solar unterstützten Klimaanlagen will die Internationale Energie Agentur IEA ein dreifaches Zeichen setzen: Energie einsparen, CO2-Ausstoß mindern und die Kapazität des europäischen Stromverbundnetzes absichern.

FREI | MGT 05/2006 | 669.86 KB | 3 Seiten | Karl-Heinz Knoll

Elektronische Urinalspülsysteme

„Elektronik“ heißt die Zauberformel, mit der die Branche den Grundstein für eine Automatisierung von Funktionsabläufen in Sanitärräumen legte. Ergebnis sind berührungslose Spülsysteme für Waschtische, WCs und Urinale, die zu einer erheblichen Verbesserung der Hygiene und Senkung der Betriebskosten führen.

FREI | MGT 05/2006 | 1.22 MB | 3 Seiten | Dipl.-Kaufmann Lutz Fälker

Bauverein setzte auf Sanierung der Wärmeerzeuger

Veraltete Heiztechnik sorgt bei der Betriebskostenumlage auf Mieterseite immer wieder für lange Gesichter. Die sind noch länger, wenn eine derartige Anlage von Anfang an überdimensioniert war. Der Wilhelmshavener Bauverein tat in dieser Situation das einzig Richtige: Er tauschte die alten Wärmeerzeuger seiner Häuser komplett gegen ein modernes Brennwertsystem aus.

FREI | MGT 04/2006 | 1.91 MB | 2 Seiten | Dieter Last

Regelungstechnik fügt Heiztechnikkomponenten

Schon vor mehr als 2000 Jahren haben die Bewohner Roms Wert auf ein angenehmes Raumklima gelegt und ein System entwickelt, das die Basis der heute bekannten Zentralheizung ist. Die Entwicklung der zentralen Heiztechnik in unseren Breiten hingegen begann erst um das 19. Jahrhundert. Gerade weil die Heiztechnik in der jüngeren Vergangenheit weit reichende Fortschritte gemacht hat, lohnt sich ein Rückblick auf die Entwicklung.

FREI | MGT 03/2006 | 553.27 KB | 3 Seiten | Reiner Koch

Migration der Gebäudeautomation verbessert Laborklima

Um dem wachsenden Anspruch der Wissenschaftler an das Laborklima gerecht zu werden, hat das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) die bisher dezentral bedienten gebäudetechnischen Anlagen durch ein übergeordnetes Managementsystem ergänzt. Aufgrund der Kompatibilität mit den vorhandenen Automationsstationen wird so eine verlustfreie Durchgängigkeit von der Management- bis in die Feldebene erreicht.

FREI | MGT 03/2006 | 281.33 KB | 3 Seiten | Falk Wünsche

Thermisches System sorgt für Behaglichkeit

Gezielt setzen die Planer dem Branchentrend folgend bei einem der neuesten Hochhausneubauten Zürichs auf ein dezentrales, unterflur vor der Fassade integriertes Klimatisierungssystem. Die Haustechnik und die Konstruktion der Doppelfassade bergen ein fein aufeinander abgestimmtes High-Tech-Konzept für optimale Klimaverhältnisse.

FREI | MGT 03/2006 | 169.99 KB | 2 Seiten | Dipl.-Ing. Hermann Ensink

Seiten