Gas-Brennwertgeräte-Programm erweitert und umbenannt

Gas-Brennwertgeräte-Programm erweitert und umbenannt

Das Unternehmen Junkers Bosch erweitert sein Portfolio an Gas-Brennwertgeräten und präsentiert mit der Condens 9000i ein Gerät mit optimiertem Verbrennungsmanagement sowie mit der Condens 7000i ein ganz neues Brennwertgerät.

Gas-Brennwertgeräte-Programm erweitert und umbenannt
Wie die 9000i setzt auch die Condens 7000i auf ansprechendes Design und edle Glasfronten. Quelle: Junkers Bosch

Ebenfalls neu: Aus Cerapur wird Condens – die Geräte der 9000er- und 7000er-Serie tragen künftig das Bosch-Logo und hören auf den Namen Condens.

Als neues Feature bekommen einige Varianten eine kontinuierliche Verbrennungsregelung, die bei schwankenden Gasqualitäten, unterschiedlichen Gasarten oder bei Luftzug ein stabiles Flammbild gewährleistet. Mit den Leistungsklassen von 1,9 bis 50 kW sind die Brennwertgeräte auf alle Bedarfssituationen vorbereitet. Ein Leistungsmerkmal ist die Modulation von bis zu 1:10. Das „i“ im Namen der Condens 9000i steht für die Internetfähigkeit der Geräte.

Die neue Condens 7000i passt sich aufgrund eines Modulationsbereichs von 1:8 dem tatsächlichen Wärmebedarf an. Das Kombigerät mit integrierter Warmwasserbereitung eignet sich als Austauschgerät im Bestand – etwa in Mietobjekten mit gehobener Einrichtung. Die Condens 7000i verfügt über einen Leistungsbereich von 20 kW bei der Heizleistung und 24 bis 35 kW bei der Warmwasserleistung. Die Variante zum Anschluss eines Warmwasserspeichers gibt es als 14-, 24- und 42-kW-Gerät.

Bewerben Sie sich jetzt zum deutschen TGA-Award 2018 mit Ihrem Projekt!