GEFMA-Leitfaden für Computer Aided Facility Management

GEFMA-Leitfaden für Computer Aided Facility Management

Die Einführung eines CAFM-Systems (Computer Aided Facility Management) verbessert Prozessabläufe und spart Zeit und Kosten. Allerdings ist es ein komplexer und längerfristiger Prozess, der eine gute Planung sowie Fachwissen in Projektmanagement, Digitalisierung und Informationstechnik voraussetzt.

Foto: German Facility Management Association e.V

Die Neuausgabe der Richtlinie 420 gibt Anweisungen, wie der Einführungsprozess für CAFM gelingen kann – vom Konzept bis hin zur Implementierung. Der Prozess wird in vier Schritten detailliert dargestellt: Konzeption, Produktauswahl, Implementierung sowie Systemnutzung und Weiterentwicklung.

Der Leitfaden enthält Querverweise zu weiteren Richtlinien des Deutschen Verbands für Facility Management (GEFMA), wie Wirtschaftlichkeitsberechnungen (GEFMA 460), Datenmanagement (GEFMA 430) und Ausschreibung (GEFMA 440) im CAFM. Die GEFMA empfiehlt zur Vorbereitung einer CAFM-Systementscheidung ergänzend das Handbuch „IT im FM erfolgreich einsetzen“ sowie den CAFM-Trendreport.

Umfangreiche Detailkenntnisse zur Digitalisierung und Informationstechnik im Facility Management die folgenden Richtlinien: GEFMA 400 (CAFM – Begriffsbestimmungen, Leistungsmerkmale), GEFMA 410 (Schnittstellen zur IT-Integration von CAFM-Software), GEFMA 430 (Datenbasis und Datenmanagement in CAFM-Systemen), GEFMA 440 (Ausschreibung und Vergabe von Lieferungen und Leistungen im CAFM), GEFMA 444 (Zertifizierung von CAFM-Softwareprodukten), GEFMA 460 (Wirtschaftlichkeit von CAFM-Systemen) sowie GEFMA 470 (Datenaustausch im Facility Management).

GEFMA-Mitglieder erhalten die Publikation GEFMA 420 kostenlos. Nichtmitglieder können sie auf der Website für 18,00 Euro zzgl. MwSt. bestellen.
 

Bewerben Sie sich jetzt zum deutschen TGA-Award 2018 mit Ihrem Projekt!