Mehr Geld und Wohnkomfort für alle: Gute Nachrichten aus Europa

Mehr Geld und Wohnkomfort für alle: Gute Nachrichten aus Europa

Derzeit besteht bei vier von zehn Heizkörpern in Europa keine Möglichkeit, eine gewünschte Raumtemperatur einzustellen. Dafür benötigt man ein Thermostatventil. Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit der Regulierung durch Fensteröffnung und/oder durch „try and error“-Handeinstellung eines einfachen Ventils (sofern überhaupt vorhanden) bis man die gewünschte Temperatur erreicht.

Mehr Geld und Wohnkomfort für alle: Gute Nachrichten aus Europa
V.l.n.r.: Jörg Blöming, MdL; Heinz-Eckard Beele, IMI Hydronic Engineering Deutschland; Dr. Thomas Schöne, Bürgermeister Warstein; Franz-Werner Mestermann, Beilmann GmbH; Dr. Peter Liese, MEP; Georg Rump, Oventrop GmbH; Dr. Sarah Brückner, EUnited Valves - Quelle: EUnited Valves, 2018

Das soll sich jetzt ändern: Im Rahmen des aktuellen Revisionsprozesses der EU-Gebäudeenergieeffizienzrichtlinie (EPBD) haben sich Europäisches Parlament, Rat und Kommission auf die Unterstützung eines kostengünstigen Instruments für Komfort und Energieeinsparung verständigt: Die Einzelraumtemperaturregelung. Die EU ist damit der Forderung von EUnited Valves gefolgt.

Die vergleichsweise einfache Montage eines Heizkörperthermostatventils ermöglicht die Einzeltraumtemperaturregelung und kostet durchschnittlich weniger als 40 € pro Ventil inklusive Einbau. Dank der Energieersparnis amortisiert sich diese Investition in durchschnittlich zwei Jahren. Maßnahmen zur Energieeinsparung müssen also weder aufwändig noch teuer sein.

Die finale Abstimmung fand am 17. April 2018 statt. Die Richtlinie muss innerhalb von 18 Monaten in nationales Recht umgesetzt werden.