Neue Lüftungsgeräte können mehr

Neue Lüftungsgeräte können mehr

Mit der neuen Generation der M-WRG-S Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung von Meltem, wird ab seit dem Baujahr 2018 die Regelung der Frischluftversorgung weiter optimiert. Neben dem klassischen Dreistufen-Schalter am Gerät lässt sich das Modell jetzt optional mit der Funkfernbedienung M-WRG-FBH ausstatten, die zehn Lüftungsstufen und vier Lüftungsprogramme erlaubt.

Neue Lüftungsgeräte können mehr
Die neuen Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung der Serie M-WRG haben zahlreiche Neuerungen zu bieten. Quelle: Meltem Wärmerückgewinnung GmbH & Co. KG, Alling

Die Funkfernbedienung ermöglicht mehr Leistungsumfang und eine flexible Änderung der Einstellwerte. So sind z. B. beim Typ M-WRG-S zehn Lüftungsstufen im Bereich 15 bis 100 m³/h sowie die Lüftungsprogramme „Zuluftbetrieb“, „Abluftbetrieb“, Intensivlüftung auf Tastendruck sowie Filterwechsel- und Betriebsstundenanzeige verfügbar. Soweit das Lüftungsgerät über Feuchte- und/oder CO2/Mischgassensorik verfügt, kann im Standbybetrieb die Luftgüte überwacht und auch bei Abwesenheit (z. B. Urlaub, Ferienwohnung) der Feuchteschutz sichergestellt werden. Zu jedem Lüftungsprogramm lassen sich zudem individuelle Einstellwerte hinterlegen.

In allen M-WRG-Geräten ab Baujahr 2018 ist serienmäßig ein eingebauter externer Steuereingang in Form einer zusätzlichen Eingangsklemme für einen 230-V-Anschluss vorhanden. Hier kann ein externer Schalter, eine Zeitschaltuhr oder auch ein Bewegungsmelder angeschlossen werden. Der externe Steuereingang ist mit einer Einschaltverzögerung sowie einem Nachlaufrelais ausgestattet. Er erlaubt in Verbindung mit der Option „Netzschalter ohne Funktion“ die Be- und Entlüftung von fensterlosen Räumen (nach DIN 18017-3). Zusätzlich verfügen M-WRG-Lüftungsgeräte über eine elektromechanische Verschlussklappensteuerung sowie eine Sicherheitsschließvorrichtung bei Stromausfall. Die Frostschutzsicherung erfolgt mittels Temperatursensor.