Pumpengesteuertes Druckhaltesystem

Pumpengesteuertes Druckhaltesystem

Für geschlossene Heizungs- und Kühlanlagen ist ein konstanter Betriebsdruck wichtig, damit sie störungsfrei und ohne erhöhten Verschleiß arbeiten. Um Schwankungen (Wasserausdehnung durch Temperaturänderung, dadurch größeres Volumen und somit höherer Anlagendruck) zu kompensieren, bedarf es Druckhaltesystemen wie der Flamcomat-Druckhaltung von Flamco.

Pumpengesteuertes Druckhaltesystem
Der pumpengesteuerte Druckhalteautomat Flamcomat mit Entgasung und automatischer Wassernachfülleinrichtung. Quelle: Flamco

Der pumpengesteuerte Druckhalteautomat hält nicht nur den Druck im System nahezu konstant, er speist bei Bedarf auch Wasser nach und entgast (über PALL-Ringe) das Ausdehnungswasser der gesamten Anlage.
Der Flamcomat deckt den Standard-Leistungsbereich ab – also Anlagen mit einer Heizleistung von bis zu 12 MW und einer statischen Höhe von bis zu 138 m. Die maximale Nutzlast beträgt 14,4 bar ± 0,2 bar. Der Druckhalteautomat verfügt über eine fortschrittliche, geschlossene „Spill & Fill“-Technologie: Das Ausdehnungswasser wird von der Heizungsanlage durch Magnetventile getrennt und, unabhängig vom dort vorherrschenden Druck, unter Atmosphärendruck gespeichert. Aufgrund des niveaugesteuerten Behälters erreicht das System einen Wirkungsgrad von 85 %.
Der Flamcomat ist erhältlich als Grund- oder Beistellbehälter mit austauschbarer Butyl-Membrane und einem Volumen von 200 bis 1.000 l. Er ist modular erweiterbar und somit flexibel im Einsatz. Das Druckhaltesystem ist mit einer durch einen Mikroprozessor kontrollierten Steuereinheit, kurz SPC, ausgestattet. Sie verfügt über ein mehrstufiges Zugriffssystem, mit dem unbefugte Systemänderungen verhindert werden. Das Betriebssystem ist zudem mit einer Standby-Konfiguration ausgerüstet, die für eine Sicherung von sensiblen und wichtigen Systemen sorgt, über einen Sensor-Touch-Screen werden Informationen über den Anlagendruck und aktuelle Einstellungen bereitgestellt.

Zum Firmenprofil: