18. Sanitärtechnisches Symposium

18. Sanitärtechnisches Symposium

14.02.2018
Steinfurt

„Versicherte Leitungswasserschäden“, „Trinkwasserhygiene versus Erneuerbare Energien“ oder „Legionellen in Trinkwasser-Installationen“ – alles Themen, die beim 18. Sanitärtechnischen Symposium im Mittelpunkt stehen. Zu diesem lädt der Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt der FH Münster am 14. Februar 2018 nach Steinfurt ein.Denn auch im vergangenen Jahr hat sich viel in der Sanitärtechnik getan: „Neben der Trinkwasserhygiene ist die Dimensionierung unserer Bauteile im Trinkwasser- und im Abwasserbereich ein Schwerpunktthema. Aber auch Schadensfälle, aus denen man lernen kann und Erfahrungen mit neuen Planungsmethoden wie BIM kommen auf den Tisch“, verrät Prof. Dr. Franz-Peter Schmickler, Moderator des Symposiums und Professor für Sanitärtechnik in Steinfurt.

Referenten aus der freien Wirtschaft und von Hochschulen konnte der Fachbereich wieder für das Symposium gewinnen. Alle treten mit Themen an, die über die aktuellen Entwicklungen der Branche aufklären.

Das Symposium richtet sich an Studierende, Planer, Architekten, ausführende Firmen, Betreiber und technisches Personal großer Liegenschaften. Es findet ab 10 Uhr im Hörsaal S auf dem Steinfurter Campus der FH Münster, Stegerwaldstraße 39, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung jedoch erforderlich unter www.fh-muenster.de/egu/symposium2018. Dort finden Interessierte auch weitere Informationen und das Tagungsprogramm.

 

Bewerben Sie sich jetzt zum deutschen TGA-Award 2018 mit Ihrem Projekt!