Sieger DEUTSCHER TGA-AWARD 2022 - Kategorie: Neubau und Bestand - Objekttyp: halböffentliche Gebäude - Gewerbeimmobilie

Goldstandard für Neubau und Denkmalschutz

In der Köpenicker Straße in Berlin wurden zusammen mit &MICA, ehemals Michels Architekturbüro, zwei denkmalgeschützte Gebäude des ehemaligen Post- und Telegraphenbauamtes saniert und zu einem nachhaltigen Büroensemble kombiniert. Das Vorhaben ist zertifiziert nach DGNB Gold.

1105
Campus für kreatives Arbeiten: Das Gesamtensemble besteht aus einem Neubau mit Fahrrad-Tiefgarage und zwei sanierten Gründerzeitbauten. Bild: & MICA GmbH
Campus für kreatives Arbeiten: Das Gesamtensemble besteht aus einem Neubau mit Fahrrad-Tiefgarage und zwei sanierten Gründerzeitbauten. Bild: & MICA GmbH

Das Energiekonzept umfasst u. a.:

  • Energieversorgung über Photovoltaik inklusive Eigenstromnutzung, Geothermienutzung in der Berliner Innenstadt
  • eine gemeinsame Energiezentrale für alle Bauteile und den Aufbau eines autarken Nahwärme- und Nahkältenetzes
  • passive Kühlung über die Erdsonden
  • aktive Kühlung über Rückkühlgeräte ohne Hitze- und Lärmbelastung
  • Lüftung mit Wärmerückgewinnung
  • Monitoring der Gebäudeautomation.

Geothermie und Umweltwärme

Die Gebäude werden über Erdwärmepumpen mit Wärme und Kälte versorgt. Sämtliche Erdsonden wurden in den Innenhöfen und unterhalb der Tiefgarage platziert. Die Energiebilanz ist ausgeglichen. Das bivalente Heizsystem schließt einen Gas-Brennwertkessel für Spitzenwärmebedarfe ein. Sollte die passive Kühlleistung nicht ausreichen, wird aktiv per Wärmepumpe gekühlt.

Die Bestandsgebäude werden über ein Nahwärme- und -kältenetz von der Technikzentrale im Neubau versorgt.

Flächenheiz- und -kühlsysteme

Im Neubau sorgt eine Betonkernaktivierung für die Klimatisierung, im Bestandsgebäude ein Flächensystem im Fußboden.

Im Bedarfsfall ist es möglich, zeitgleich südlich ausgerichtete Räume zu kühlen und nördlich orientierte Räume mit Wärme zu versorgen.

Das Team der Ruß Ingenieure AG: Thomas Ruß (Vorstandsvorsitzender), Frank Mahlich (Technischer Leiter) und Till Schünemann (Projektleiter) Bild: HUSS-MEDIEN GmbH

Ein zukunftsweisendes Beispiel für die Nutzung des Bestandes

So nennt Juror Dr. Martin Donath, Ingenieur und Inhaber der ratiodomo Ingenieur GmbH, Ostseebad Nienhagen, die Leistung der Ruß Ingenieure AG. „Wenn Mark Twain auch feststellte, dass Prognosen schwierig sind, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen, gilt es gerade jetzt, sich ihren Herausforderungen zu stellen,“ so Donath. „Und nichts überzeugt besser als ein Projekt wie der Campus für kreatives Arbeiten, das die erkennbaren Tendenzen aufgreift, ein entsprechendes Konzept entwickelt und ein Spitzenergebnis erreicht.“ Hier werden Lärmemissionen im urbanen Umfeld und Technikflächen auf ein Minimum reduziert.

„Künftig wird der Neubau bei gleichzeitig schwindenden Kapazitäten mit wachsenden CO2-Emissionen, Material- und Energiekosten, noch mehr Flächenversiegelung und höherem Mobilitätsaufwand verbunden sein“, so Donath. „Ich möchte daher Mut machen, sich verstärkt Lösungen für Bestandsgebäude zuzuwenden und so zukunftsfähige Beispiele für Nachhaltigkeit zu schaffen.“

Ruß Ingenieure AG, Berlin
www.rusz.de

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen640.84 KB

· Artikel im Heft ·

Goldstandard für Neubau und Denkmalschutz
Seite 39
12.05.2022
Geothermie, BHKW, PV
Das Hotel Sonne-Post im Hochschwarzwald ist ein Vorzeigeprojekt der Energiewende. Das Haus im äußersten Südwesten Deutschlands kann mit feinem Essen aufwarten – und mit einem nachhaltigen...
11.09.2020
Den Hitzeperioden trotzen
Eine Flächenkühlung kann die Behaglichkeit und den wirtschaftlichen Nutzen in verschiedensten Wohn- und Arbeitsbereichen deutlich erhöhen, sei es saisonal in der Klimatisierung von Büros und...
07.10.2021
Forschungsvorhaben Erd-Eis II
Eisspeicher spielen für die Wärmewende eine wachsende Rolle. Investoren landauf, landab erkennen die Vorteile der Technologie, mit der im Winter gut geheizt und im Sommer fast zum Nulltarif gekühlt...
12.05.2022
Kühl plus warm gleich heiß
In einem 2015 erschlossenen Wohngebiet in Schifferstadt, Rheinland-Pfalz, sorgen ein passives kaltes Nahwärmenetz und Wärmepumpen für CO2-neutrale und nahezu emissionsfreie Heizung und Kühlung.
18.08.2021
Das ehemalige Bahnhofsgebäude in Bad Salzungen erstrahlt jetzt als Wohnhaus in neuem Glanz. Bei der Sanierung setzten die Fachplaner auf dezentrale Wohnungsstationen von KaMo und eine Kombination aus...