Deneff

Abwärme aus Rechenzentren sucht Abnehmer

Das Forschungsprojekt Bytes2Heat verbindet Rechenzentren mit potenziellen Abnehmern der Abwärme aus der Kühlung. In Berlin und Dietzenbach gehen zwei neue Projekte an den Start.

In Serverräumen entsteht viel Abwärme, die bislang oft ungenutzt in die Umgebung abgegeben wird. Quelle: stock.adobe.com/Damian Sobczyk
In Serverräumen entsteht viel Abwärme, die bislang oft ungenutzt in die Umgebung abgegeben wird. Quelle: stock.adobe.com/Damian Sobczyk

Rechenzentren sind eine wichtige, aber bislang kaum erschlossene Wärmequelle. Bei ihrem Betrieb entsteht kontinuierlich Abwärme durch die Kühlung der Server. Leider sind viele Rechenzentren technisch nicht auf das Recycling dieser Wärme vorbereitet und Abnehmer oft schwer zu finden. Doch immer mehr Vorreiter der Rechenzentrumsbranche erkennen das große Potenzial ihrer Abwärme und setzen ein Zeichen für den Klimaschutz.  

In Dietzenbach wird ein Abnehmer gesucht

In der Kreisstadt Dietzenbach bei Frankfurt, nahe dem Internetknotenpunkt DE-CIX, startet Edge ConneX, ein weltweit führender Rechenzentrumsbetreiber, die technische Vorbereitung der Abwärmenutzung. “Mit dem heutigen Spatenstich sucht das Rechenzentrum nun einen passenden Abwärmeabnehmer und wir unterstützen aktiv bei der Suche.” sagt Michael Krtsch, Leiter der Wirtschaftsförderung Dietzenbach. “Denn die erfolgreiche Abwärmenutzung ist ein weiterer, wertvoller Schritt hin zu einer nachhaltigen Digitalisierung” fügt er ergänzend hinzu. 

In Berlin startet eine Kooperation

Ein Abwärme-Match gefunden hat sich derweil bereits im Süden Berlins. Hier arbeitet Data2Heat mit dem Rechenzentrumsbetreiber NTT Global Data Centers daran, das wachsende Innovationsquartier Marienpark mit der Abwärme der dortigen NTT-Rechenzentren am Standort Berlin 2 zu versorgen. “Data2Heat ermöglicht die Nutzung von Wärme aus Rechenzentren. Wir planen, bauen, investieren und betreiben die erforderliche Infrastruktur, um unseren Kunden eine zuverlässige Versorgung mit nachhaltiger, lokaler Wärme aus Rechenzentren zu bieten. Wir machen die Rechenzentren unserer Partner nachhaltiger und ermöglichen die Erfüllung regulatorischer Vorgaben zur Energieeffizienz.” sagt geschäftsführer Nico Köllner.  

Bytes2Heat verbindet Rechenzentren und Wärmeabnehmer

Spätestens mit der Verabschiedung des geplanten Energieeffizienzgesetzes im Bundestag werden sich immer mehr Rechenzentrumsbetreiber auf die Suche nach Abwärmeabnehmern begeben, um ihre Effizienzziele zu erreichen. Derzeit fehlt jedoch oft das Bindeglied, das Rechenzentren und Wärmeabnehmer verbindet. Um diese Verknüpfung zu vereinfachen, arbeiten die Projektpartner des Forschungskonsortiums Bytes2Heat an innovativen Tools, um dieses Abwärme-Matching zu ermöglichen und weitere Vorreiter-Beispiele der Abwärmenutzung aus Rechenzentren anzustoßen. In Zukunft soll beispielsweise das Bytes2Heat-Matching-Tool den Findungsprozess von Rechenzentren und Abwärmeabnehmern beschleunigen. Bereits jetzt zeigt die Bytes2Heat-Best-Practice-Übersicht, wie vielseitig die Abwärme aus Rechenzentren, von der Algenzucht bis zur Zentralheizung, genutzt werden kann und der kürzlich veröffentlichte Bytes2Heat-Quick-Check-Wirtschaftlichkeit ermöglicht eine schnelle erste Wirtschaftlichkeitsabschätzung von potenziellen Projekten zur Abwärmenutzung aus Rechenzentren.  

Die Projektpartner von Bytes2Heat sind davon überzeugt, dass die Nutzung der Abwärme zur Beheizung von Gebäuden beitragen kann und damit den Bedarf an fossilen Brennstoffen und CO²-Emissionen reduziert. Damit wird die Abwärmenutzung aus den Rechenzentren zu einem wichtigen Baustein der regionalen Energiewende und nachhaltigen Energieversorgung und gestaltet den Weg zu einer klimafreundlichen Zukunft.

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt zur Abwärmenutzung aus Rechenzentren konzentriert sich auf die Entwicklung innovativer Lösungen zur Nutzung der Abwärme aus Rechenzentren. Das Projekt wird mit einem Verbund aus DENEFF e.V., empact GmbH und den Instituten IER und IVR der Universität Stuttgart von einem Fachleuteteam aus den Bereichen Energieeffizienz, Forschung und der ingenieurstechnischen Praxis geleitet und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert.

Printer Friendly, PDF & Email
17.07.2023
DENEFF
Im Rahmen eines Innovationsprojekts zur Abwärmenutzung aus Rechenzentren entwickelte die DENEFF gemeinsam mit der empact GmbH und den Instituten IER und IVR der Universität Stuttgart ein...
06.02.2024
Umfrage
Eine aktuelle Umfrage der DENEFF hat ergeben, dass Rechenzentren oft Probleme haben, geeignete Abnehmer für ihre Abwärme zufinden.
20.04.2023
Energie
Der vorgelegte Entwurf des Energieeffizienzgesetzes soll einen sektorübergreifenden Rahmen zur Steigerung der Energieeffizienz schaffen und u.a. das GEG und Förderprogramme ergänzen.
19.01.2024
Potenzialanalyse
Eine aktuelle Untersuchung von IÖW und ifeu zeigt, wie viel Abwärme Berlin aus verarbeitendem Gewerbe, Rechenzentren, U-Bahn-Stationen oder Umspannwerken zum Heizen von Gebäuden nutzen kann.
07.09.2023
Carrier
Carrier hat eine umfangreiche neue Produktlinie von Hoch- und Höchsttemperatur-Wärmepumpen für den Einsatz in industriellen, gewerblichen und öffentlichen Gebäuden sowie für Fernwärmesysteme...
29.06.2023
Studie
Großwärmepumpen in Wärmenetzen könnten nachhaltige Alternativen wie Geothermie, Seethermie, Abwärme und Solarthermie samt Speicher effizient erschließen und so helfen, die deutschen Klimaziele bis...