Buderus

Bundesförderung gilt auch für Pelletöfen

Für wassergeführte Pelletöfen und dazugehörige bauliche Maßnahmen wie die Schornsteinsanierung gibt es im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) 35 % Zuschuss.

Der Logastyle Lamina von Buderus weist nur 3 mg/m³ Abgasemissionen auf. Foto: Buderus
Der Logastyle Lamina von Buderus weist nur 3 mg/m³ Abgasemissionen auf. Foto: Buderus

Nicht nur Wärmepumpen, Gas-Brennwertkessel und Hybridheizungen werden von der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) berücksichtigt: Auch wassergeführte Pelletöfen sind förderfähig. Für Eigenheimbesitzer ist eine Investition deshalb jetzt besonders attraktiv, denn bis zu 35 % der Kosten für den Kaminofen und zugehörige Maßnahmen werden erstattet – bei Austausch eines Ölkessels sogar bis zu 45 %. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert dabei nicht nur den Wärmeerzeuger selbst, sondern auch Installation, Inbetriebnahme und erforderliche Umfeldmaßnahmen, beispielsweise eine Schornsteinsanierung oder die Installation und Einbindung des Pufferspeichers in das Heizsystem.

Förderung dank niedriger Emissionen

Das förderfähige Mindestinvestitionsvolumen beträgt 2.000 Euro (brutto). Eine Voraussetzung für die Förderung eines wassergeführten Pelletofens ist, dass die staubförmigen Emissionen im Abgas unter 15 mg/m³ liegen. Moderne Pelletöfen bleiben unter diesem Grenzwert. Außerdem müssen gemäß BEG-Vorgabe bei förderfähigen Biomasseheizungen die erzeugten Wärmemengen gemessen werden.

Pelletofen Logastyle Lamina

Buderus macht diese beim Pelletofen Logastyle Lamina über das Display sichtbar: Anlagenbetreiber können die erzeugte Wärmemenge, die aktuelle Leistung und die Menge der verbrannten Pellets ablesen. Auch der jahreszeitliche Raumheizungsnutzungsgrad in Prozent wird angezeigt.

Eigenheimbesitzer profitieren mit einem wassergeführten Pellet-Kaminofen von einem innovativen Wärmeerzeuger, der den Aufstellraum beheizt und zugleich das Heizsystem unterstützt. Beim wassergeführten Logastyle Lamina mit einem Leistungsbereich zwischen 3,5 und 9,3 kW wird die Wärme zu 20 % für die direkte Raumheizung genutzt, 80 % gehen in das zentrale Heizsystem. Über das Funktionsmodul AM200 ist eine intelligente Einbindung in die Heizungsanlage möglich. Der Pelletofen hat einen Wirkungsgrad von mehr als 95 Prozent und ermöglicht durch seinen großen Pelletbehälter mit 45 kg Fassungsvermögen eine lange Brenndauer.

Für Fachhandwerker ist es von Vorteil, wenn sie einen Pellet-Kaminofen als Teil eines Gesamtsystems anbieten können, in dem alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. So lassen sich etwa Gas-Brennwert-Hybridsystem, Flachkollektoren zur solaren Warmwasserbereitung und der wassergeführte Pellet-Kaminofen zu einem effizienten und energiesparenden Heizsystem kombinieren. Als Systemexperte bietet Buderus hierfür alle Komponenten aus einer Hand.

Printer Friendly, PDF & Email
28.07.2021
BayWa
Für angenehm kühle Räume im Sommer sorgt eine Klimadecke aus dem Sortiment der BayWa.
16.04.2021
Wirtschaft
Die Alfred Kaut GmbH wird zukünftig mit der auf die Entwicklung von raumlufttechnischen Anlagen spezialisierten OP-AIR GmbH zusammenarbeiten.
16.09.2020
Speziell für die Beheizung von Ein- und Zweifamilienhäusern bietet Poujoulat die Warmluftheizung Airwood an. Bei allen Airwood-Systemen werden keine Wärmeübertragungsflächen und auch keine...
22.09.2020
ÖkoFEN erweitert das bisherige Leistungsspektrum der Pellematic Condens-Brennwertkessel-Reihe von 10 bis 18 kW um vier weitere Größen: 22, 25, 28 und 32 kW. Damit kann der kompakte Kessel nun in...
20.04.2020
Der PELEO OPTIMA führt eine neue Generation von Pelletkesseln an. Mit der eingesetzten Brennwerttechnik liefert er die höchsten Wirkungsgrade, verbraucht deutlich weniger Pellets und ist zudem...
27.05.2021
ÖkoFEN
Mit ZeroFlame®, der weltweit neuen Pellet-Verfeuerungstechnologie von ÖkoFEN, wird durch eine speziell ausgeklügelte Luftstromführung bzw. -anreicherung in Kombination mit der besonderen...