IGT

Effizienz in der Gebäudeautomation

Im "Tipp de Monats" informiert das Institut für Gebäudetechnologie über die weltweit gültige ISO 52120 und die Änderungen gegenüber der bislang gültigen EN 15232.

Gesetzliche und fachliche Anforderungen. Quelle: IGT
Gesetzliche und fachliche Anforderungen. Quelle: IGT

Als Grundlage für die Bewertung der Gebäudeautomation stand lange die EN 15232 zur Verfügung. Diese wird derzeit in die weltweit gültige ISO 52120 überführt.

Zur Grafik

Die EPBD (European Performance of Buildings Directive) in der Version von 2018 legt die europäischen Anforderungen an Gebäude fest, die zum Erlangen einer Verbindlichkeit in nationales Recht zu überführen sind – im Falle von Deutschland in das Gebäudeenergiegesetz (GEG). Die konkreten fachlichen Anforderungen kommen aus der EN 15232, die auch als Grundlage für den geplanten „Smart Readiness Indicator (SRI)“ verwendet wird. Ebenso wirkt die EN 15232 über die DIN V 18599-11 auf den Energieausweis sowie im Nichtwohngebäude auf die Förderfähigkeit.

Übergang der EN 15232 zur ISO 52120

Die EN 15232 wird derzeit in die ISO 52120 überführt. Im Detail ist dieser Schritt für die englische Ausgabe bereits erfolgt. Für die deutsche Ausgabe ist die „DIN EN 15232“ noch gültig, da die „DIN EN ISO 52120“ bisher nur im Entwurf vorliegt. Dieser letzte Schritt scheint aber nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Aktualisierte Checkliste

Aufgrund der Änderungen hat das IGT seine Checkliste zur Erfassung der „Energieeffizienz durch Gebäudeautomation“ ebenfalls angepasst. Diese ist sowohl als PDF- als auch Excel-Datei kostenfrei verfügbar:

Relevante Änderungen

Beide Normen sind sehr ähnlich, aber nicht identisch. Die wesentlichen Änderungen sind die Folgenden (dabei verweisen die Fragen auf die Nummerierung in der Checkliste; in dieser ist wiederum ein Bezug zur Fragenummer der Norm enthalten):

  • Fragen Nr. 7 und Nr. 25:
    neue Fragen zum hydraulischen Abgleich im Heiz- bzw. Kühlkreislauf
    (dabei verschieben sich die Nummerierungen der folgenden Fragen)
  • Fragen 12, 29 und 32:
    leicht veränderte Texte bei den Fragestellungen bzw. Auswahlmöglichkeiten
  • Fragen 13, 32, 42 und 43:
    geänderte GA-Effizienzklassen

Die Fragen 13 und 30 sind nur relevant, wenn im Heiz- oder Kältekreis ein Pufferspeicher vorhanden ist. Somit wurde bei diesen Fragen in der Checkliste die Antwortmöglichkeit „nicht anwendbar“ ergänzt.

Auswertung durch das Online-Tool „Gebäudeeffizienz-Inspektor“

In der Checkliste wird darauf verwiesen, dass eine Auswertung über das IGT-Tool Gebäudeeffizienz-Inspektor möglich ist. Bitte beachten Sie, dass dieses Tool erst im Juni aktualisiert wird!

Aktuell liegt es noch in der Version 3.0 vor und basiert auf der EN 15232. Der Umstieg auf die ISO 52120 erfolgt in den nächsten Wochen in Form der Version 4.0. Sobald das erfolgt ist, berichtet das IGT darüber im entsprechenden „Tipp des Monats“. Sie könne4n sch jedoch sich bereits im Vorfeld mit der neuen Checkliste vertraut zu machen.

Querbezüge zwischen der ISO 52120 und der DIN V 18599-11

Maßnahmen der Gebäudeautomation sind förderfähig und helfen, den Energieausweis zu verbessern. In beiden Fällen wird nicht die ISO 52120:2021, sondern die DIN V 18599-11:2018 verwendet (siehe Abbildung).

In Bezug auf die Förderfähigkeit und dem Einfluss auf den Energieausweis stellt sich somit die Frage, welche Fragen der ISO 52120 auch in der DIN V 18599-11 vorkommen. Dies ist in der PDF-Checkliste dadurch gekennzeichnet, dass eine Klassenangabe (A bis D) unterstrichen ist.

Dabei sind die IGT-Texte an einigen Stellen angepasst, um die Anwendbarkeit zu erhöhen. Auch gibt es kleine Unterschiede in Bezug auf die Effizienzklassen aufgrund des Übergangs der EN 15232 auf die ISO 52120. Die Hinweise mit den Unterstreichungen sind als pragmatische Arbeitshilfe zu verstehen. Sofern die exakten Formulierungen/Anforderungen benötigt werden, sollte ein Quervergleich zur Tabelle 3 der DIN V 18599-11:2018 durchgeführt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
08.05.2024
Runder Tisch und Konferenz
Der diesjährige Branchentreff der Infrarotheizungsbranche zeigte die Anwendungsbandbreite von Infrarotheizungen im Bestand und sinnvolle Kombinationen mit anderen Wärmeerzeugern.
04.12.2023
Techem Analyse:
Eine Auswertung der Energieausweisdaten von mehr als 43.000 Liegenschaften von Techem zeigt: Nur jede fünfte Heizungsanlage wurde zwischen der Erstellung des ersten und zweiten Energieausweises...
04.09.2023
Studie
Eigentümerinnen der energetisch schlechtesten Gebäude können meist durch einfache und kostengünstige Maßnahmen oder die Nutzung einer Wärmepumpe die aktuell diskutierten Anforderungen der EU erfüllen
12.07.2023
Vormerken!
Weiterbildung und Austausch für Bauexpertinnen, -experten und Kommunen zum klimafreundlichen Planen und Bauen am 11. September in Hamburg
06.07.2023
Verbände der TGA-Branche zum GEG-Stopp
Nach dem Stopp der GEG-Novelle durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts fordern Verbände der TGA-Branche die Bundesregierung auf, die Zeit für Verbesserungen am GEG zu nutzen.
13.06.2024
Zertifikat
Das iTG hat bestätigt, dass das Regelungssystem für den adaptiven digitalen hydraulischen Abgleich in Bestandsgebäuden gleichzusetzen ist mit dem hydraulischen Abgleich nach Verfahren B und...