Wirtschaft

Lieferengpässe bei Baumaterialien bedrohen Bautätigkeit

Die Lieferengpässe bei Baumaterialien versetzen die Bauwirtschaft zunehmend in Sorge.

Im Suezkanal fahren die Containerschiffe wieder. Lieferengpässe führen aber weiter zu Behinderungen in der Bauwirtschaft. Foto: stock.adobe.com
Im Suezkanal fahren die Containerschiffe wieder. Lieferengpässe führen aber weiter zu Behinderungen in der Bauwirtschaft. Foto: stock.adobe.com

„Die mangelnde Verfügbarkeit von vielen Baustoffen behindert den Baustellenbetrieb und damit die Gewerke in ihrer Arbeit. Das Problem umfasst etliche Baumaterialien: Rohre für Fundamente fehlen, Kunststoffe und Kupfer für Kabel und Rohre sind Mangelware. Folien, Dämmstoffe und Holz für den Dachstuhl sind nicht vorhanden, auch für Tragwerkskonstruktionen im Stahlbau stellen wir Engpässe fest. Wir müssen davon ausgehen, dass sich die Materialversorgung in den nächsten Wochen leider nicht normalisieren wird. Es wird daher vermehrt zu Behinderungen im Baustellenbetrieb kommen. Eine zunehmende Anzahl unserer Unternehmen erwartet, Kurzarbeit anmelden zu müssen.“ Mit diesen eindringlichen Worten wandte sich der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer, an die Bundesregierung.

Nachbauer fordert daher von der Bundesregierung eine Verlängerung der Erleichterungen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld bis zum 31. Dezember 2021 für alle Betriebe.

Für den öffentlichen Bau schlägt Nachbauer die Berücksichtigung von Stoffpreisgleitklauseln bei neuen Aufträgen vor. „Weitere Preissteigerungen, aber auch -senkungen besonders betroffener Baustoffe können über eine derartige Regelung für beide Vertragspartner angemessen ausgeglichen werden,“ so Nachbauer. Darüber hinaus sollten die öffentlichen Auftraggeber auf Sanktionen bei Verzögerungen aufgrund von Lieferengpässen verzichten.

Nachbauer versprach allerdings auch, dass die 370.000 Unternehmen des deutschen Bau- und Ausbauhandwerks alles in ihrer Macht Stehende dafür tun werden, um den Baustellenbetrieb aufrechtzuerhalten. „In einem gemeinsamen Gespräch mit der Bundesregierung, den Baustoffherstellern, und dem Fachhandel könnten wir die aktuelle Lage wie auch mögliche Lösungswege gemeinsam diskutieren und vereinbaren,“ so der Vorschlag Nachbauers.

Printer Friendly, PDF & Email
28.06.2021
Konjunktur Bauwirtschaft
Lieferschwierigkeiten im Baugewerbe erschweren den Baustellenbetrieb.
08.09.2022
Wirtschaft
"Die Mitgliedsunternehmen der Bundesvereinigung Bauwirtschaft erwarten im Jahresverlauf 2022 insgesamt eine reale Umsatzentwicklung, die unterhalb des Vorjahres bei minus einem bis minus zwei Prozent...
08.12.2020
Mit der Entwicklung eines offenes Ökosystems wollen Siemens Smart Infrastructure, Data Ahead, JF Group und PCE Merz die Digitalisierung in der deutschen Bauindustrie voranbringen.
25.05.2021
Baugewerbe:
Die planmäßige Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes und der Wintereinbruch haben sich im ersten Quartal auf die Baukonjunktur ausgewirkt.
24.06.2022
Baustoffpreise
Bauunternehmen können steigende Kosten für Baustoffe wie Stahl, Aluminium, Kupfer und Rohre aus Gusseisen gegenüber der öffentlichen Hand weiter geltend machen.
21.04.2020
Eine Mitgliederbefragung des Verbands Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. (DAI) im April ergab, dass eine Mehrheit der Büros die Auftragslage und Arbeitssituation unter den Bedingungen...