KIT

Photovoltaik: Open-Source-Werkzeuge für die Ertragssimulation

Eine neu entwickelte Open-Source-Software ermöglicht die Ermittlung des jährlichen Energieertrags mit stündlicher Auflösung für verschiedene Standorte per Simulation.

Perowskit-Solarzellen erreichen im Labor bereits Wirkungsgrade bis zu 29,5 %. Foto: stock.adobe.com/Subhakitnibhat
Perowskit-Solarzellen erreichen im Labor bereits Wirkungsgrade bis zu 29,5 %. Foto: stock.adobe.com/Subhakitnibhat

Gegenüber der fossilen Energieerzeugung sind Photovoltaikanlagen längst wettbewerbsfähig. Noch attraktiver wird ein Ausbau der klimafreundlichen Technologie mit Solarzellen der nächsten Generation, wie etwa neuartigen perowskitbasierten Tandem-Solarzellen. Diese erreichen im Labor bereits Rekordwirkungsgrade von bis zu 29,5 %. Doch durch die Komplexität der neuartigen Bauelementarchitekturen wird auch die Energieertragsberechnung komplexer.

„Wie viele Kilowattstunden eine Photovoltaikanlage produziert, hängt von vielen Faktoren ab“, sagt Tenure-Track-Professor Ulrich W. Paetzold, der sowohl am Lichttechnischen Institut als auch am Institut für Mikrostrukturtechnik des KIT tätig ist. „Wichtig sind natürlich der Standort und der Aufstellwinkel einer Solarzelle. Aber auch die Position der Sonne am Himmel hat Einfluss auf den Ertrag.“

Gemeinsam mit seinem Team hat er die Software EYCALC (Energy Yield Calculator) entwickelt, mit der es möglich ist, den jährlichen Energieertrag mit stündlicher Auflösung für verschiedene Standorte (derzeit ca. 1 000 Standorte in den USA) unter Berücksichtigung dieser zeitlich variablen Parameter zu ermitteln. Verwendet werden dabei reale Einstrahldaten spezifischer Lokalitäten. Die Solarzellen können unter konstanter Neigung oder mit verschiedensten Nachführalgorithmen untersucht werden. Die Simulationssoftware eigne sich für alle herkömmlichen, vor allem aber erstmals für neuartige Solarzellen-Architekturen mit hoher Komplexität, sagt Paetzold.

Als Open-Source Werkzeug steht EYCALC allen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung. (mhe)

Weitere Informationen:
github.com/PerovskitePV/EYcalc

Printer Friendly, PDF & Email
22.04.2021
Studie
Psychologie der PV-Installation: Wenn ein Haus Solarzellen auf dem Dach hat, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Nachbarn auch welche installieren. Dies zeigt eine Studie des PIK.
19.04.2021
Fraunhofer ISE
Ein Forscherteam vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat mit einem Wirkungsgrad von 26 % einen neuen Weltrekord für beidseitig kontaktierte Siliciumsolarzellen aufgestellt.
14.10.2020
Das Waschplatzsystem aus Mineralguss bietet individuelle Lösungen für Einzelwaschplätze, Waschtischanlagen und Gästebäder. Das Material ermöglicht den präzisen und charakteristisch filigranen Rand des...
11.08.2020
Zimmerpflanzen sind laut einer US-Studie über flüchtige organische Verbindungen in Wohnungen machtlos gegen Schadstoffe in der Raumluft. Lüften mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung sei die...
02.09.2020
Die Fläkt Group hat ihre neuen luftgekühlten Kaltwassererzeuger der Serie FGAC 2020-2081 AG1/2 und FGAC 4061-4121 BG2 mit Kälteleistungen von 53 bis 338 kW sowie der Kaltwassererzeuger mit...
05.07.2021
Aschl
Mit dem neuen KFE-Hahn FLOW!TWO von Aschl lassen sich Heizungs-, Kühl-, Solar- und Trinkwasseranlagen sicherer installieren.