Wirtschaft

Wilo eröffnet feierlich neuen Stammsitz in Dortmund

Am 04.02.2021 lud die Wilo Gruppe zur feierlichen Eröffnung des neu errichteten Stammsitzes in Dortmund, den Wilopark, ein. Über 1.500 hochrangige, internationale Gäste aus Wirtschaft und Politik sowie Wilo-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahmen an der corona-bedingt digitalen Veranstaltung teil.

Wilopark Dortmund. Quelle: Wilo
Wilopark Dortmund. Quelle: Wilo

Unter den Ehrengästen, die zu diesem Anlass eine Videogrußbotschaft übermittelten, waren Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet, die nordrhein-westfälischen Minister Prof. Andreas Pinkwart und Karl-Josef Laumann sowie der Vize-Premierminister der Republik Kasachstan Roman Sklyar.

Nach einer kurzen Begrüßung illustrierte Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe, warum die Eröffnung des Wiloparks in Dortmund ein Meilenstein in der Wilo-Unternehmensgeschichte darstellt: „Die Neugestaltung des Wilo-Hauptsitzes stellt mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Mio. Euro nicht nur das größte Projekt in unserer Firmengeschichte, sondern auch eines der größten industriellen Bauprojekte Nordrhein-Westfalens und sicherlich Deutschlands dar“.

Der Wilopark – ein vorbildliches Leuchtturmprojekt

Auf einer Fläche von nahezu 200.000 m² erstrecken sich die hochmoderne und digitale Smart Factory, das Bürogebäude „Pioneer Cube“, ein Kundenservicecenter und die Produktentwicklung.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gratulierte zur Eröffnung des Wiloparks. Bei dieser Gelegenheit hob sie hervor, dass die Wilo Gruppe mit ihren innovativen Pumpen und Pumpensystemen in ökonomischer und ökologischer Hinsicht überzeuge. Dafür habe die Unternehmensgruppe sich den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 verdient.

Ebenso gratulierte der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet und beglückwünschte alle Wilo-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Sie zeigen sehr erfolgreich, wie man mit klugen Ideen, mit Kreativität und Innovationen die Produktion vor Ort zukunftsfähig machen kann und zeitgleich Arbeitsplätze sichert. All das brauchen wir, um unseren Wohlstand zu sichern. Ganz besonders im Revier. Der Wilopark ist ein deutliches Bekenntnis zu Dortmund und Nordrhein-Westfalen.“ 

Darüber hinaus richteten, ebenfalls per Videogrußbotschaft, Prof. Andreas Pinkwart, nordrhein-westfälischer Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie und Karl-Josef Laumann, nordrhein-westfälischer Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, persönliche Gratulationen zur feierlichen Einweihung des neuen Stammsitzes in Dortmund an die Wilo Gruppe.

Live aus aller Welt zugeschaltet waren auch Top-Kunden und Partner der Wilo Gruppe. So richteten zum Beispiel aus Kasachstan der Vize-Premierminister, Roman Sklyar, und aus China der ehemalige Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, Shi Mingde, beglückwünschende Worte an das Wilo Top-Management.

Industrie 4.0 – schon jetzt klimaneutrale Produktion

Die Wilo Gruppe setzte bei der Neuerrichtung des Wilo Stammsitzes ein zukunftsorientiertes Betreiberkonzept und eine digital vernetzte Gebäudetechnik um. Der Energieverbrauch sinkt so um fast 40 %. Gleichzeitig verringert sich der CO2-Ausstoß um 3.500 t pro Jahr. Dies entspricht der Menge an CO2, die 280.000 Bäume aufnehmen können.

„Ein vollumfängliches Nachhaltigkeitskonzept war uns als Klimaschutz-Unternehmen von Anfang an enorm wichtig. Wir sind stolz, bereits jetzt klimaneutral auf dem Wilopark zu produzieren. Dies wollen wir bis 2025 an allen Wilo-Hauptproduktionsstätten erreichen“, betonte Georg Weber, Mitglied des Vorstands & CTO der Wilo Gruppe.

Wilo hat auf der Basis seiner Unternehmensstrategie „Ambition 2025“ eine explizite Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt. Ziel ist es, bei reduziertem ökologischem Fußabdruck gleichzeitig mehr Menschen mit sauberem Wasser zu versorgen. „Der Wilopark ist einer unserer vielen Beiträge, die dem transformationserprobten Ruhrgebiet und damit Nordrhein-Westfalen und Deutschland auf dem Weg in eine grüne und zugleich digitale Zukunft helfen“, bekräftigte Oliver Hermes.

Digitale Smart Factory Tour als Abschlusshighlight

Bevor die Veranstaltung endete, erhielten die Gäste noch einen Einblick in das Herzstück des neuen Wiloparks, die digitale Produktionsstätte. Trotz „Social Distancing“ konnten die Gäste aus nächster Nähe virtuell erleben, dass in der hochmodernen Produktionsstätte alle Prozessschritte vernetzt und transparent sowie die einzelnen Prozesskomponenten und Maschinen Industrie 4.0-fähig ausgestattet sind.

Printer Friendly, PDF & Email
19.04.2021
Fraunhofer IEG
Die Konsortien Düsseldorf-Duisburg, Straelen und Düren-Kreuzau siegten im Landeswettbewerb "Wärme aus Tiefengeothermie für NRW" und wollen nun diese Wärme für Fernwärmenetze und Gartenbau nutzen.
07.04.2021
Wirtschaft
In der vergangenen Woche haben die Wilo Gruppe und der Elektrolyseur-Hersteller Enapter einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.
18.03.2022
NRW
Fünf kommunale Versorger und Fraunhofer IEG haben eine Allianz für Geothermie gegründet, die die Wärmewende in Nordrhein-Westfalen voranbringen will.
19.07.2021
Hochwasser in Deutschland
Bei der Bekämpfung der Wassermassen in NRW und Rheinland-Pfalz leisten viele Organisationen Hilfe. Eingedämmt werden können zunehmende Katastrophen nur mit Maßnahmen für Klimaschutz und...
11.03.2021
Kommentar
Dr. Peter Hug, Geschäftsführer VDMA Automation + Management für Haus + Gebäude AMG äußert sich zum gerichtlichen Stopp der Einbauverpflichtung für intelligente Messsysteme.
18.05.2021
Wirtschaft
Mit einem virtuellen Spatenstich begannen in Werne Mitte April die Bauarbeiten für ein neues Wilo-Logistikzentrum. Betrieben wird es vom Full-Service-Dienstleister Hellmann Worldwide Logistics.