Wirtschaft

Wilo und Enapter vereinbaren Zusammenarbeit

In der vergangenen Woche haben die Wilo Gruppe und der Elektrolyseur-Hersteller Enapter einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Wilo und Enapter unterzeichnen eine Absichtserklärung für die Zusammenarbeit in Projekten zum Aufbau einer Infrastruktur für Erzeugung und Transport von Wasserstoff. Quelle: Wilo
Wilo und Enapter unterzeichnen eine Absichtserklärung für die Zusammenarbeit in Projekten zum Aufbau einer Infrastruktur für Erzeugung und Transport von Wasserstoff. Quelle: Wilo

Ziel der Zusammenarbeit ist es, mögliche Kooperationsfelder im Bereich Wasserstoff zu definieren und Synergien zu schaffen, von denen beide Seiten profitieren können. Speziell in Projekten zum Aufbau einer Infrastruktur für Erzeugung und Transport von Wasserstoff sehen beide Unternehmen große gemeinsame Potenziale.

„Im Rahmen der Klimaschutzausrichtung der Wilo Gruppe wird künftig auch die Zukunftstechnologie Wasserstoff als Anwendungsfeld berücksichtigt. Unsere Produkte und Lösungen können einen essenziellen Beitrag bei der Erzeugung, Verteilung und dem Einsatz von blauem und grünem Wasserstoff leisten“, so Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe.

Enapter kann mittlerweile über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Wasserstoff, insbesondere der Elektrolyse, vorweisen. Der AEM Elektrolyseur ist zudem der erste modulare Elektrolyseur, der fossile Brennstoffe durch grünen Wasserstoff ersetzt. Produziert wird derzeit in Pisa, Italien. In der Klimakommune Saerbeck, Nordrhein-Westfalen, entsteht aber derzeit der Enapter Campus, der die erste Massenfertigungsanlage des Unternehmens und ein Forschungszentrum umfassen wird.

„Mit Wilo haben wir einen Kooperationspartner gefunden, der unsere Nachhaltigkeits-Ziele teilt“, so Sebastian-Justus Schmidt, Gründer und  CEO bei Enapter. „Der Enapter Campus soll mit 100% erneuerbarer Energie aus der Region betrieben werden, letztendlich soll der gesamte Produktionszyklus klimaneutral werden. In der Planung und Umsetzung war und ist der Wilopark eine starke Inspiration.“

Mit der neuen Kooperation unternimmt die Wilo Gruppe konkrete Schritte, das Thema Wasserstoff weiter voranzutreiben. „Wilo und Enapter gehen hier als Pioniere voran. Vor allem freuen wir uns, dass wir mit Enapter einen zukunftsträchtigen Partner dazugewinnen und wir unser Know-how über Großbauprojekte, wie auch der Wilopark eines ist, mit ihnen teilen können“, erläutert Georg Weber, Mitglied des Vorstands und CTO der Wilo Gruppe.

Printer Friendly, PDF & Email
27.04.2020
Mit dem neuen Namen will das Forschungsinstitut betonen, dass der Fokus der Forschung und Entwicklung auf technisch ausgereiften sowie emissions- und treibhausgasarmen Lösungen für die Wärmeerzeugung...
13.04.2021
Wasserstoff
Mit dem Einbau und der Zementierung von 160 Stahlrohren bis in 1.000 m Tiefe ist der erste Meilenstein beim Bau einer Wasserstoff-Testkaverne im brandenburgischen Rüdersdorf erreicht.
29.01.2021
BDEW
Laut Berechnungen des BDEW lassen sich 6,5 Mio. t CO2 einsparen, wenn dem Gasnetz 10 % Wasserstoff beigemischt werden.
15.05.2020
Thesenpapier
Forschende des Fraunhofer-Cluster of Excellence "Integrated Energy Systems" CINES haben auf Basis von drei Energiesystemmodellen 13 Thesen abgeleitet, die zeigen, wie ein treibhausgasneutrales...
16.07.2020
Solaraktive Gebäude
Auf Initiative der Baden-Württembergischen Architektenkammer (AKBW) entwickeln insgesamt vier Partner optimierte Planungsprozesse für Projekte Bauwerkintegrierter Photovoltaik (BIPV). Das...
27.02.2019
Die Etablierung einer europäischen Lithium-Ionen-Batteriefertigung lautet das Ziel des europäischen Forschungsprojektes Si-DRIVE. Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und das...