Wirtschaft

WiredScore zertifiziert Konnektivität nun auch für Wohnimmobilien

WiredScore, das Unternehmen hinter den global anerkannten Zertifizierungen WiredScore und SmartScore, wird europaweit expandieren und sein Produktportfolio im DACH-Raum auf Wohnimmobilien ausweiten

Südkreuz Berlin von CBRE Investment Management ist eines der Wohngebäude, die nun als erste im deutschsprachigen Raum den WiredScore Home Zertifizierungsprozess durchlaufen. Quelle: WiredScore
Südkreuz Berlin von CBRE Investment Management ist eines der Wohngebäude, die nun als erste im deutschsprachigen Raum den WiredScore Home Zertifizierungsprozess durchlaufen. Quelle: WiredScore

Zusammen mit 26 führenden Immobilienunternehmen aus ganz Europa hat das Unternehmen sowohl seine WiredScore als auch seine SmartScore Zertifizierung in Nord-, Mittel- und Osteuropa eingeführt. Gleichzeitig weitet WiredScore sein Produktportfolio im deutschsprachigen Raum auf Wohnimmobilien aus und baut damit auf dem Erfolg der Zertifizierung für Büroimmobilien auf, mit der seit ihrer Einführung im Jahr 2013 mehr als 65 Mio. m2 zertifiziert wurden. 

Die WiredScore Home Zertifizierung unterstützt Projektentwickler dabei, die Konnektivitätsmerkmale von Wohngebäuden im Bau zu optimieren. Das schützt sie vor teuren Nachrüstungen und stellt Wertstabilität sicher. Auch die Konnektivität von Bestandsimmobilien kann durch die Zertifizierung analysiert und verbessert werden. Das WiredScore Home Zertifikat ermöglicht es Marktteilnehmern, die Qualität der kabelgebundenen als auch kabellosen digitalen Gebäudeinfrastruktur gezielt zu verbessern und zu bewerben. Eine repräsentative Studie des Unternehmens ergibt, dass die digitale Anbindung der Wohnung für 76% der befragten Personen einen Einfluss auf die Lebensqualität hat.

Die von WiredScore in Auftrag gegebene Studie belegt, wie wichtig gute Konnektivität für die Deutschen im Home Office ist - gerade in Zeiten einer sich etablierenden hybriden Arbeitswelt. 52% der Befragten geben in der repräsentativen Befragung an, dass sie im Home Office am produktivsten arbeiten. Rund zwei Drittel sind der Meinung, dass die Arbeit von zu Hause eine positive Auswirkung auf ihr Wohlbefinden hat. Dies ändert sich jedoch durch eine schlechte Internetverbindung, die bei 66 % der Befragten Stress verursacht, der sich in sinkender Effizienz niederschlägt. Drei Viertel der Befragten äußern außerdem, dass sie sich eine Möglichkeit wünschen, um die Konnektivität einer Wohnung vor Mietabschluss zu testen. 70 % fänden ein weltweit standardisiertes System zum Nachweis der Konnektivität nützlich.

Im deutschsprachigen Raum durchlaufen nun die ersten Wohngebäude von CBRE Investment Management, Commerz Real, PATRIZIA, SWISS LIFE Asset Managers und Round Hill Capital den Zertifizierungsprozess.

Printer Friendly, PDF & Email
19.02.2021
WiredScore, das globale Zertifizierungssystem für die digitale Konnektivität von Gebäuden, startet sein Accredited Professional Programm jetzt auch in Deutschland.
22.04.2021
WiredScore hat die neue Zertifizierung SmartScore für smarte Gebäude nun offiziell vorgestellt.
08.08.2019
Laut einer aktuellen repräsentativen Studie von Splendid Research, dem „Smart Home Monitor 2019“, verwenden bereits 46 Prozent der Deutschen Smart-Home-fähige Anwendungen. Das eigentliche Smart-Home...
29.04.2021
YouGov-Umfrage
Nur ein Viertel der Deutschen nutzt oder plant die Anschaffung smarter Thermostate. Und für die, die es tun, steht die Einsparung von Heizkosten an erster Stelle. Klimaschutz spielt weniger eine Rolle...
23.08.2021
Umfrage
Laut aktueller Statistik nutzen etwa 5,1 Mio. Deutsche die Steuerung von Heizung, Beleuchtung oder Stromzählern über das Internet (7% der Bevölkerung im Alter über 10 Jahre). Dennoch kommt die Smart...
13.09.2021
Studie
Erfreuliche 96 % der Haushalte in deutschen Mehrfamilienhäusern verfügen über die gesetzlich vorgeschriebenen Rauchwarnmelder. Im laufenden Betrieb besteht jedoch Optimierungspotenzial.